Wie man mit LinkedIn Ads den Kaufausschuss erreicht

By B2Linked · 2024-03-02

LinkedIn hat angekündigt, dass Nachrichtenanzeigen eingestellt werden und stattdessen Konversationsanzeigen verwendet werden sollen. In dieser Folge werden die Veränderungen erläutert und wie man den Kaufausschuss in B2B und B2C erreichen kann.

LinkedIn Ads: Nachrichtenanzeigen werden eingestellt

  • Nachrichtenanzeigen auf LinkedIn werden eingestellt, und es wird empfohlen, stattdessen Konversationsanzeigen zu verwenden.

  • Die neuen Konversationsanzeigen werden die bisherigen Nachrichtenanzeigen ersetzen und sind nicht in der EU verfügbar.

  • Advertiser sollten bis zum 19. Juni von Nachrichtenanzeigen auf Konversationsanzeigen umstellen, da Nachrichtenanzeigen ab dem 31. Juli nicht mehr ausgeliefert werden.

  • Außerdem wird ein neues A/B-Test-Tool für LinkedIn-Kampagnen eingeführt, mit dem verschiedene Variablen wie Anzeigenformat, Kreativinhalt, Zielgruppe oder Anzeigenplatzierung getestet werden können.

LinkedIn Ads: Nachrichtenanzeigen werden eingestellt
LinkedIn Ads: Nachrichtenanzeigen werden eingestellt

Die Rolle des Käuferausschusses in B2B und B2C

  • In Business-to-Business (B2B) sind Kaufentscheidungen komplexer und involvieren mehr Personen. Oft handelt es sich um teure Anschaffungen, die über das Budget getätigt werden.

  • Die Kaufentscheidung wird oft emotional getroffen, muss jedoch vor anderen rationalisiert werden. Der Endbenutzer wird emotional von seinem Problem beeinflusst und muss dann die anderen Mitglieder des Käuferausschusses überzeugen, die Entscheidung voranzutreiben.

  • Das Ziel im B2B ist es, das Budget effektiv zu nutzen, da die Entscheidungen bereits im Voraus getroffen wurden. Zudem sind die Deal-Größen groß, was eine Fülle von Daten für Analysen bietet.

  • Im Business-to-Consumer (B2C) existiert ebenfalls ein Käuferausschuss, wenn auch in anderer Form. Beispielsweise müssen oft Partner oder Ehepartner in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden.

  • Der Käuferausschuss setzt sich typischerweise aus dem Endbenutzer, dem Vorgesetzten, dem Vorgesetzten des Vorgesetzten, Budgetverantwortlichen und gegebenenfalls Finanzexperten zusammen.

Die Rolle des Käuferausschusses in B2B und B2C
Die Rolle des Käuferausschusses in B2B und B2C

Kampagnenaufbau für den Einkaufsausschuss

  • Es ist wichtig, den Einkaufsausschuss mit speziellen Kampagnen anzusprechen, da sie anders reagieren als Endbenutzer.

  • Die Kampagneneinrichtung für den Einkaufsausschuss sollte separat erfolgen, um die Berichterstattung zu differenzieren und mehr Kontrolle und Sichtbarkeit zu gewährleisten.

  • Bei den Anzeigeformaten für den Einkaufsausschuss sind Textanzeigen für Markenbekanntheit besonders effektiv und kostengünstig, obwohl sie nur auf Desktops erscheinen.

  • Gesponserte Inhalte wie einzeilige Bildanzeigen oder sogar Video- und Karussellanzeigen eignen sich ebenfalls gut für die Markenbekanntheit beim Einkaufsausschuss, obwohl sie teurer sind und geringere Klickraten aufweisen können.

  • Dynamische Anzeigen wie Follower-Anzeigen oder Spotlight-Anzeigen sind etwas teurer, können aber Interesse beim Einkaufsausschuss wecken, da diese möglicherweise mehr über das Unternehmen erfahren möchten.

Kampagnenaufbau für den Einkaufsausschuss
Kampagnenaufbau für den Einkaufsausschuss

Nachrichten an den Käuferausschuss

  • Bei der Kommunikation mit dem Käuferausschuss ist es wichtig, die Schmerzpunkte des Endbenutzers oder des idealen Kundenprofils zu adressieren. Der Ausschuss ist sich oft bewusst, aber nicht so stark betroffen wie der ideale Kunde. Die Anzeigen sollten eher zum Markenbewusstsein beitragen als eine direkte Handlungsaufforderung zu enthalten.

  • Es wird empfohlen, die Angebote wie Blogbeiträge, Webseiten oder Videos ungesperrt zu lassen, um Reibungspunkte zu vermeiden. Das Ziel ist es, so oft wie nötig im Blickfeld des Käuferausschusses zu sein, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

  • Die Empfehlungen zur gezielten Ansprache des Käuferausschusses werden ebenfalls bereitgestellt. Dabei ist die Verwendung von Unternehmensnamen ein wichtiger Startpunkt.

Nachrichten an den Käuferausschuss
Nachrichten an den Käuferausschuss

Zielausrichtung und Targeting-Strategie

  • Bei der Zielausrichtung von LinkedIn Ads ist es wichtig, die Namen der Unternehmen zu kennen, mit denen bereits gesprochen wird. Es können bis zu 200 Firmennamen eingegeben oder eine Liste hochgeladen werden, um eine passende Zielgruppe zu erstellen.

  • Für hochgeladene Zielgruppen können bis zu 300.000 Unternehmen verwendet werden. Dabei ist es oft sinnvoll, die Rollen in diesen Unternehmen zu berücksichtigen. Eine Kombination aus Jobfunktion und Positionsebene ist die zuverlässigste Möglichkeit, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.

  • Es ist wichtig, eine größere Reichweite anzustreben, da das Targeting von einer begrenzten Anzahl von Unternehmen in der Regel zu einer kleineren Zielgröße führt. Ziel ist es, so viele potenzielle Mitglieder des Kaufkomitees zu erreichen wie möglich, um höhere Kosten zu vermeiden und die Sichtbarkeit des eigenen Produkts zu erhöhen.

  • Im Vergleich dazu erfordern Kampagnen, die auf das Ideal Customer Profile (ICP) ausgerichtet sind, eine spezifische Ansprache derjenigen, die wahrscheinlich das Kaufinteresse haben. Bei Kampagnen für das Kaufkomitee ist dagegen eine etwas breitere Ansprache zielführend, um auch Mitarbeiter der potenziellen Kunden zu erreichen.

Zielausrichtung und Targeting-Strategie
Zielausrichtung und Targeting-Strategie

Conclusion:

Es ist wichtig, die neuen Anpassungen bei LinkedIn Ads zu berücksichtigen und gezielt den Kaufausschuss anzusprechen, sei es in B2B oder B2C. Die Kampagnenaufstellung und die Kommunikation mit dem Kaufausschuss sollte sorgfältig erfolgen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

LinkedIn AdsKonversationsanzeigenKaufausschussB2BB2CAnzeigeneinstellungenZielgruppenausrichtung
Die Bedeutung der Datenkultur und -demokratisierung im BankwesenWas ist die optimale Größe für einen Coworking Space?

@Heicarbook All rights reserved.