Warum ist Best Buy im Vereinigten Königreich gescheitert?

By CNBC · 2024-03-17

Best Buy, ein Branchenführer im Bereich Unterhaltungselektronik, konnte die Einzelhandelsapokalypse überleben. Doch die Expansion nach Großbritannien erwies sich als Misserfolg. Was sind die Gründe für das Scheitern von Best Buy im Vereinigten Königreich?

Best Buy: Überleben in der Einzelhandelsapokalypse

  • Bisher hat Best Buy die Einzelhandelsapokalypse überlebt, eine Leistung, für die es viel Aufmerksamkeit erhält. Tatsächlich ist das einzige Problem mit Best Buy-Aktien, dass sie seit dem globalen Finanzcrash von 2008 so verdammt stark waren. Best Buy hat sich sowohl von Amazon als auch von anderen stationären Einzelhändlern abgehoben, indem es Kosten gesenkt, den Kundenservice betont, beliebte Technikmarken in seine Geschäfte gebracht und Preise angeglichen hat, die Käufer online finden. All dies hat funktioniert, die Aktien erreichten 2018 ein Allzeithoch, und Best Buy bleibt ein Branchenführer im Bereich Unterhaltungselektronik. Etwas, das nicht geholfen hat, war die Expansion nach Großbritannien. Best Buy eröffnete im April 2010 sein erstes großes Geschäft im Land mit Plänen, bis 2013 200 weitere in ganz Europa, einschließlich im Vereinigten Königreich, zu eröffnen. Aber bis Ende 2011 wurde dieser Plan abgebrochen, bis Januar 2012 waren alle elf Geschäfte geschlossen. Best Buy trotzte dem Trend in den USA, warum also nicht auch über den Teich? Die Expansion von Best Buy in Großbritannien begann 2008 mit dem Kauf eines 50%igen Anteils an einem bestehenden Unterhaltungselektronik-Einzelhändler, Carphone Warehouse, für 2,2 Milliarden Dollar. Best Buy war sehr auf das Wachstum von Einheiten fokussiert und suchte nach neuen Wegen, um den Umsatz anzukurbeln.
Best Buy: Überleben in der Einzelhandelsapokalypse
Best Buy: Überleben in der Einzelhandelsapokalypse

Best Buy Europe: Eine gescheiterte Expansion

  • Carphone Warehouse eröffnete rund 2.400 neue Geschäfte im Rahmen eines Deals, etwa 900 in Großbritannien und weitere 1.500 in Kontinentaleuropa, wo sie unter dem Namen The Phone House bekannt waren. Durch diese Partnerschaft dachten sie, dass sie ihr Fachwissen nutzen und ihre Präsenz in großen Geschäften in Großbritannien ausbauen könnten. Der Plan, Teil eines europaweiten Unternehmens namens Best Buy Europe, sollte bestehende Unterhaltungselektronikgeschäfte wie Dixon's Retail und Comet herausfordern. Der Kern dieses Plans war der Kundenservice. Best Buy Europe sollte die Wahl für Premium-Service sein. Das Unternehmen betonte dies sogar in seinem Jahresbericht 2008. Der erste Laden sollte ursprünglich 2009 eröffnet werden, aber aufgrund einer Verzögerung bei der Marktforschung wurde dies verschoben.
Best Buy Europe: Eine gescheiterte Expansion
Best Buy Europe: Eine gescheiterte Expansion

Best Buy's Schwierigkeiten in Großbritannien im Jahr 2010

  • Im Jahr 2010 starteten die Konkurrenten von Best Buy in Großbritannien, insbesondere Dixons, enorme Anstrengungen, um ihre Mitarbeiter umzuschulen. Zur gleichen Zeit betraten sie den Markt. Dennoch ging Best Buy voran. Das Unternehmen eröffnete im April 2010 seinen ersten Laden in einem Einkaufspark außerhalb von London - ein Fachgeschäft mit mehr als 50.000 Quadratfuß Einzelhandelsfläche. Die Standorte und Größen der Läden waren jedoch die nächsten beiden Probleme. Britische Verbraucher, insbesondere diejenigen in oder in der Nähe von London, kaufen häufiger in kleineren Geschäften in Innenstädten ein. Riesige Fachgeschäfte außerhalb der Stadt sind unüblich. Alles ist sehr zentralisiert in den Städten. Man würde nicht mit dem Auto zu einem riesigen Best Buy fahren, um einen Kühlschrank zu kaufen. Es ist in Essex. Ich glaube nicht, dass dort jemand einen gefunden hat. Wenn doch, fanden die Verbraucher das gigantische Fachgeschäft wahrscheinlich viel zu groß und ungemütlich. Die Läden waren zu groß. So sind die Menschen hier in Großbritannien nicht daran gewöhnt, Elektronikartikel einzukaufen. Die Partnerschaft war nicht das, was sie hätte sein können. Eine Zusammenarbeit mit dem Handelsunternehmen Comet, das in Hauptstraßen erfolgreich war, hätte besser sein können. Aber dieses Unternehmen entschied sich für einen Standort außerhalb der Stadt und all diese Fläche wurde nicht optimal genutzt.
Best Buy's Schwierigkeiten in Großbritannien im Jahr 2010
Best Buy's Schwierigkeiten in Großbritannien im Jahr 2010

Warum Best Buy in Großbritannien gescheitert ist

  • Billige Einzelhandelsimmobilien in Großbritannien sind in der Regel sehr teuer und nicht für das Big-Box-Modell geeignet, das in den Vereinigten Staaten erfolgreich ist, wo die Immobilienkosten niedriger sind und die Größe der Best Buy-Filialen in den USA wirtschaftlicher ist. Um die Größe von Best Buy-Filialen in Großbritannien in Kontext zu setzen, nehmen wir Curry's, eine Kette von Elektronikgeschäften, die damals Dixons Retail gehörte. Zu dieser Zeit waren Curry's 550 Filialen im Durchschnitt weniger als ein Fünftel der Größe des ersten Best Buy-Stores in Großbritannien. Aber vielleicht waren die wichtigsten Gründe, warum Best Buy in Großbritannien gescheitert ist, die grundlegendsten: eine leidende globale Wirtschaft und ein gesättigter Markt. Es war einfach zur falschen Zeit für die makroökonomischen Bedingungen, direkt nach der Rezession. Ein weiterer Punkt, den ich denke, den sie übersehen haben, ist der Markt und sie haben die Konkurrenz unterschätzt. Berichten zufolge hat Best Buy 200 Millionen Pfund für Werbung und die Errichtung seiner 11 Geschäfte ausgegeben, das sind etwa 366 Millionen US-Dollar im Jahr 2019. Doch einige bezweifelten, wie erfolgreich dies war, um zu erklären, was genau Best Buy war. Die Leute hatten keine Ahnung, was Best Buy war, also warum sollte man in einen gerade eröffneten großen Laden gehen, wenn man zu seinem Curry's oder PC World gehen konnte, wo man seit Jahren hingeht? Die Leute möchten das Gefühl haben, dass die Nachricht klar ist.
Warum Best Buy in Großbritannien gescheitert ist
Warum Best Buy in Großbritannien gescheitert ist

Best Buy's Scheitern im Vereinigten Königreich: Eine Lektion für internationale Expansion

  • Spezifisch für sie ist es wichtig, dass sie das Gefühl haben, dass es in ihrer Sprache ist, sodass sie den Wortschatz verwenden und sogar, wie ich wagen würde zu sagen, den Akzent so haben sie Dinge, die ich glaube, direkt aus amerikanischer TV-Werbung hierher übernommen haben und das hat es sich wirklich fremder anfühlen lassen, als es eigentlich sollte. Best Buy lehnte es ab, CNBC weitere Informationen oder ein Interview zur Verfügung zu stellen. In seinen Finanzberichten gibt das Unternehmen keine Umsatzzahlen speziell für das Vereinigte Königreich aus. Für den Zeitraum, in dem es im Vereinigten Königreich tätig war, sanken seine Verkäufe in Europa jedes Jahr und machten nur weniger als 11 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Vergleichen Sie das mit den Einzelhandelsumsätzen von Dixon's im gleichen Zeitraum. Best Buy schloss seine 11 großflächigen Geschäfte im Vereinigten Königreich im Jahr 2012, nur zwei Jahre nach dem ersten Eintritt in das Land - ein sehr kurzer Versuch. Es könnte für die Personen, die dieses Engagement eingegangen waren, unmöglich geworden sein, es weiter zu verteidigen. Die Frage ist, wie viel mehr Geld man hineingießen kann, aber was ist der Opportunitätskosten. Was hätten Sie mit diesem Geld sonst noch tun können? Ich denke, es war sehr naiv, nach Großbritannien zu kommen und zu denken, dass sie den Markt erobern würden. Ich glaube, sie sahen das Vereinigte Königreich als kleine Schwester der USA und haben komplett missverstanden, dass das Vereinigte Königreich Teil von Europa ist und sie sich wie ein europäischer Markt verhalten und nicht wie wir.
Best Buy's Scheitern im Vereinigten Königreich: Eine Lektion für internationale Expansion
Best Buy's Scheitern im Vereinigten Königreich: Eine Lektion für internationale Expansion

Conclusion:

Die gescheiterte Expansion von Best Buy im Vereinigten Königreich bietet wichtige Lektionen für internationale Unternehmen. Von falschen Marktannahmen bis hin zu unpassenden Geschäftsmodellen - die Gründe für das Scheitern sind vielfältig.

Q & A

Best BuyGroßbritannienEinzelhandelExpansionTechnologie
Wie automatisiere ich meinen $75k/mo SMMA mit Zapier?Wie man durch die Blaue Linie Strategie effizienter arbeiten kann

@Heicarbook All rights reserved.