Wer war EDWARDS DEMING? | Die Bedeutung von DEMING für die Qualität

By YO INGENIERO · 2024-04-11

William Edward Deming, geboren am 14. Oktober 1900 in South City Iowa in den Vereinigten Staaten, war ein Pionier in statistischen Kontrolltechniken. Sein Einfluss auf die Qualitätsmanagement-Praxis ist bis heute spürbar.

Der Weg von William Edward Deming: Ein Pionier in der statistischen Kontrolle

  • William Edward Deming, geboren am 14. Oktober 1900 in South City Iowa in den Vereinigten Staaten, gilt als Pionier in statistischen Kontrolltechniken. Schon im Alter von sieben Jahren zog seine Familie nach Powell in Wyoming, wo er den Großteil seiner akademischen Ausbildung absolvierte.

  • Deming schloss sein Studium der Elektrotechnik an der University of Wyoming ab und setzte seine Studien mit einem Master-Abschluss als mathematischer Physiker an der University of Colorado fort, um schließlich mit einem Doktortitel in Physik von der Yale University abzuschließen, wo er auch als Professor tätig war.

  • 1927 begann er für das Landwirtschaftsministerium zu arbeiten, wo seine Ausbildung formell auf Statistik ausgerichtet war. Sein Fokus lag auf der Arbeit an der statistischen Prozesskontrolle, die von Walter entwickelt wurde, der in den Bell Telephone Laboratories des AT&T-Telefonunternehmens arbeitete und die Grundlage für seine eigenen Ideen bildete.

  • Später, im Jahr 1941, begann Deming beim United States Census Bureau zu arbeiten und startete dort seine Karriere als Berater für Staatsmänner. Während dieser Zeit wurde ihm die Aufgabe anvertraut, die Qualität von Waffenfabriken während des Zweiten Weltkriegs zu verbessern. Zu dieser Zeit bestand die Belegschaft ausschließlich aus Frauen, da die Männer dem Militär beigetreten waren und die meisten von ihnen noch nie in der Industrie gearbeitet hatten.

  • Trotz anfänglicher Herausforderungen gelang es Dr. Deming, die Waffen und Kriegsmaterialien der Zeit von bestmöglicher Qualität herzustellen, weit überlegen denen der Deutschen. Deming förderte einen Kurs in seinem Land über statistische Qualitätskontrolle für Industriepersonal und Universitäten.

  • Obwohl es in der Industrie in den Vereinigten Staaten zu dieser Zeit nicht besonders gut lief, nutzten nur sehr wenige Unternehmen die von Deming angebotenen Methoden. Sein Einfluss und seine Innovationen prägten jedoch einen Wendepunkt in der Geschichte der industriellen Qualitätskontrolle.

Der Weg von William Edward Deming: Ein Pionier in der statistischen Kontrolle
Der Weg von William Edward Deming: Ein Pionier in der statistischen Kontrolle

Qualitätsmanagement: Die Renaissance der japanischen Wirtschaft durch Deming

  • Die japanische Wirtschaft steht vor einer enormen Herausforderung nach dem Zweiten Weltkrieg. Besiegt und mit einem schlechten Ruf in Bezug auf die Qualität ihrer Produkte, sucht Japan nach Wegen, um das Land wieder aufzubauen. Eine entscheidende Wendung kam mit der Aufmerksamkeit für Produktions- und Qualitätskontrolltechniken, insbesondere durch den Einsatz von statistischer Prozesskontrolle. Inspiriert von den Arbeiten Shewarts wandte sich Japan an den Experten für statistische Kontrolltechniken, Deming, der 1950 nach Tokio eingeladen wurde, um hunderte von Wissenschaftsingenieuren und Studenten in statistischer Kontrolle und Qualitätskonzepten zu schulen.

  • Die Einführung von Demings Lehren in Japan war ein Wendepunkt. Seine Vorträge waren so erfolgreich, dass sie in japanischer Sprache dokumentiert, bearbeitet und gedruckt wurden, was zu einem massiven Absatz führte. Deming lehnte eine große Belohnung für sein Wissen ab und schlug stattdessen vor, das Geld zur Anerkennung von Unternehmen zu verwenden, die vorbildliches Verhalten bei der Qualitätsverbesserung zeigten. Diese Initiative motivierte japanische Unternehmen dazu, Gelder beizusteuern, und so wurde 1951 der Deming-Preis für Qualität ins Leben gerufen.

  • Der Deming-Preis für Qualität ist heute einer der angesehensten Qualitätspreise weltweit. Er wird jährlich an Unternehmen verliehen, die Exzellenz in der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen sowie in der Anwendung der Prinzipien der kontinuierlichen Verbesserung und des Qualitätsmanagements gezeigt haben. Ursprünglich in zwei Kategorien verliehen – auf persönlicher Ebene für Beiträge zur statistischen Theorie und auf Unternehmensebene für herausragende Leistungen –, hat sich der Preis zu einem Maßstab für Exzellenz entwickelt.

Qualitätsmanagement: Die Renaissance der japanischen Wirtschaft durch Deming
Qualitätsmanagement: Die Renaissance der japanischen Wirtschaft durch Deming

Der Einfluss von W. Edwards Deming auf die Qualitätsmanagement-Praxis

  • W. Edwards Deming war ein Pionier im Bereich des Qualitätsmanagements und sein Einfluss erstreckt sich bis heute auf die Unternehmenspraxis weltweit. Seine Arbeit und Methoden haben die Art und Weise, wie Unternehmen Qualität betrachten und verbessern, revolutioniert.

  • Eine seiner bedeutendsten Errungenschaften war die Einführung von Statistiken in die Prozesse des Qualitätsmanagements. Dies war ein Meilenstein, der es Unternehmen ermöglichte, Daten zu nutzen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen.

  • In Anerkennung seiner bahnbrechenden Arbeit erhielt Deming verschiedene Auszeichnungen, darunter den angesehenen Deming-Preis. Dieser Preis wird in verschiedenen Kategorien verliehen, wie beispielsweise für hohe Qualität, Qualität von Produkten und Qualität von Menschen.

  • Deming wurde auch von der japanischen Regierung geehrt, die ihm den zweiten Orden des Heiligen Schatzes verlieh. Diese Auszeichnung wird an Personen vergeben, die herausragende Beiträge in verschiedenen Bereichen wie Literatur, Kunst, Wissenschaft oder öffentlicher Dienst geleistet haben.

  • Obwohl Deming in ihrem eigenen Land anfangs nicht die Anerkennung erhielt, die sie verdiente, erlangte sie schließlich internationale Bekanntheit. Ihr Werk 'Out of the Crisis' ist auch heute noch ein wichtiges Referenzwerk im Bereich des Qualitätsmanagements.

  • Die Ideen und Methoden von W. Edwards Deming haben die Unternehmenswelt nachhaltig geprägt und werden auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen. Ihr Erbe lebt in den Unternehmen fort, die seine Prinzipien der kontinuierlichen Verbesserung und des Qualitätsmanagements weiterhin anwenden.

Der Einfluss von W. Edwards Deming auf die Qualitätsmanagement-Praxis
Der Einfluss von W. Edwards Deming auf die Qualitätsmanagement-Praxis

Die Qualitätsrevolution: Demings Vermächtnis für Unternehmensmanagement

  • Der amerikanische Unternehmensberater W. Edwards Deming hinterließ bei seinem Tod im Dezember 1993 ein beeindruckendes Erbe, das jedoch erst Jahre später seine maximale Wirkung entfaltete. Während seiner Konferenzen in Japan erklärte Deming seine Sichtweise auf die Aufgabe von Qualitätskontrollpraktiken in amerikanischen Unternehmen durch die sogenannten sieben tödlichen Krankheiten des Managements, die Veränderungen entgegenstehen.

  • Diese Krankheiten umfassen die mangelnde Konsistenz in den Unternehmenszielen, die Betonung kurzfristiger Gewinne, die Leistungsbeurteilung und Leistungsvergütung, die jährliche Überprüfung von Ergebnissen, die Mobilität von Führungskräften und Topmanagement, die Etablierung eines auf Zahlen und sichtbaren Ergebnissen basierenden Managements sowie übermäßige Kosten für medizinische Versorgung und Garantiekosten.

  • Zusätzlich zu diesen Krankheiten hat Deming auch die Hindernisse für eine gute Qualitätskontrolle hervorgehoben, wie die Vernachlässigung langfristiger Planung, das alleinige Vertrauen auf Technologie zur Problemlösung, die Suche nach Vorbildern anstelle der Entwicklung von Lösungen, Ausreden wie 'unsere Probleme unterscheiden sich von denen anderer Unternehmen', veraltete Schulung und Training, das alleinige Vertrauen auf die Qualitätskontrolleabteilung, die Schuldzuweisung an Arbeiter anstelle der Verbesserung der Produktqualität, Fehlstarts, die magische Computerqualität als Erfüllung von Spezifikationen, unzureichende Produkttests und unzureichende Beratung.

  • Zusätzlich schlug er 14 Punkte oder Lektionen vor, um ein System aufzubauen und zu festigen, das auf der permanenten Suche nach Qualität basiert. Dazu gehören die Konstanz im Streben nach Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen, die Adaption einer neuen Philosophie, das Ende der Praxis der Auszeichnung von Einkaufsverträgen allein auf Basis des Preises, die kontinuierliche und immerwährende Verbesserung des Produktions- und Dienstleistungssystems, die Einführung von praktischer Schulung, die Erziehung der Führungskräfte, das Verbot von Angst, das Überwinden von Barrieren zwischen Abteilungen, die Beseitigung von Parolen, Ermahnungen und Zielen für die Belegschaft, die Abschaffung von Produktionsquoten, die Abbruch von Barrieren, die den Stolz auf gut geleistete Arbeit verhindern, und die Einrichtung eines robusten Bildungs- und Umschulungsprogramms.

Die Qualitätsrevolution: Demings Vermächtnis für Unternehmensmanagement
Die Qualitätsrevolution: Demings Vermächtnis für Unternehmensmanagement

Die Bedeutung von Statistik in der Qualitätskontrolle: Ein Blick auf Demings Beitrag

  • In der Welt der Qualitätskontrolle spielt Statistik eine entscheidende Rolle. Diese Tatsache wird besonders deutlich, wenn man sich mit Demings Beitrag auseinandersetzt. Deming war ein Pionier auf dem Gebiet der Qualitätsphilosophie und seine revolutionären Ansichten basierten auf statistischen Prinzipien.

  • Statistik war für Deming der Schlüssel zur Entwicklung seiner Qualitätsphilosophie. Seine Ideen brachten eine totale Revolution in die damaligen Glaubenssätze und retteten sogar die Wirtschaft eines Landes. Sein Einsatz von Kontrollkarten und dem Konzept, dass Prozesse statistisch kontrollierbar sind, legten den Grundstein für die heutigen Methoden der statistischen Qualitätskontrolle.

  • Deming erkannte, dass Prozessvariabilität etwas Natürliches ist und dass man durch den Einsatz geeigneter statistischer Techniken diese kontrollieren und die Qualität verbessern kann. Dies führt zu einer positiven Kettenreaktion, bei der Kosten gesenkt, Fehler reduziert und die Produktivität gesteigert werden.

  • Neben der Bedeutung von Statistik in der Qualitätskontrolle entwickelte Deming auch Instrumente für kontinuierliche Verbesserung. Sein Konzept des Planens, Überprüfens und Handelns in einem unendlichen Zyklus ist vom Shewhartschen Qualitätsprinzip inspiriert. Dieser Prozess, auch bekannt als Deming-Kreislauf, ist ein wichtiger Baustein für kontinuierliche Verbesserung in der Qualitätskontrolle.

  • Deming setzte sich für Bildung, Schulung und kontinuierliche Verbesserung ein und betonte die Rolle des wissenschaftlichen Denkens in diesem Prozess. Sein Vermächtnis in der Qualitätskontrolle ist von großer Bedeutung und hat auch in unserer Zeit noch Relevanz. Durch seine riskanten, aber innovativen Ideen prägte er die Qualitätskontrolle nachhaltig.

Die Bedeutung von Statistik in der Qualitätskontrolle: Ein Blick auf Demings Beitrag
Die Bedeutung von Statistik in der Qualitätskontrolle: Ein Blick auf Demings Beitrag

Conclusion:

Das Vermächtnis von W. Edwards Deming hat die Qualitätsmanagement-Praxis nachhaltig geprägt und wird auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen. Seine Innovationen und Ideen sind von großer Bedeutung für Unternehmen weltweit.

Q & A

EDWARDS DEMINGQualitätsmanagementstatistische KontrolleQualitätskontrolleIndustrie
Wie sich deutsche Unternehmen auf die Zukunft vorbereiten könnenInnovationen und Fortschritte bei Tesla: Was bringt die Zukunft?

@Heicarbook All rights reserved.