Die 4 fiesen Tricks des Personalwesens, um Mitarbeiter auszutricksen und wie man sich schützen kann

By Branigan Robertson · 2024-03-13

Erfahren Sie, wie das Personalwesen Mitarbeiter auszutricksen versucht und welche Maßnahmen zur Selbstverteidigung ergriffen werden können.

Die vier fiesen Tricks des Personalwesens, um Mitarbeiter auszutricksen

  • Trick Nr. 1: Die mächtige offene Tür-Politik

  • Trick Nr. 2: Die versteckten Fallen in Mitarbeiterbewertungen

  • Trick Nr. 3: Die gezielte Verletzung von Arbeitszeitzugeständnissen

  • Trick Nr. 4: Die heimlichen Überwachungsmethoden am Arbeitsplatz

Die vier fiesen Tricks des Personalwesens, um Mitarbeiter auszutricksen
Die vier fiesen Tricks des Personalwesens, um Mitarbeiter auszutricksen

Die Wahrheit über interne Untersuchungen am Arbeitsplatz

  • Interne Untersuchungen am Arbeitsplatz können für Mitarbeiter gefährlich sein.

  • HR-Abteilungen sind nicht unbedingt auf der Seite der Mitarbeiter, sondern eher darauf bedacht, das Unternehmen zu schützen.

  • Die HR-Abteilung kann ihre Notizen vernichten und nur mit Zeugen sprechen, die dem Unternehmen helfen.

  • Es ist wichtig, den Schein zu wahren und an internen Untersuchungen teilzunehmen, auch wenn die Absichten der HR-Abteilung fragwürdig sind.

Die Wahrheit über interne Untersuchungen am Arbeitsplatz
Die Wahrheit über interne Untersuchungen am Arbeitsplatz

Die Wahrheit über die HR-Abteilung: Warum sie lügen und wie man sich schützen kann

  • Eine häufige falsche Information betrifft die HR-Abteilung, die in vielen Fällen die Wahrheit verdreht oder verschwiegen wird.

  • HR-Abteilungen lügen oft in schriftlichen Abmahnungen und Leistungsverbesserungsplänen, in denen falsche Behauptungen über die Mitarbeiter gemacht werden, um ihre Entlassung zu rechtfertigen.

  • Während rechtlicher Auseinandersetzungen lügen HR-Mitarbeiter häufig, um ihre Firma zu schützen und behaupten beispielsweise, mündliche Verwarnungen gegeben zu haben, die in Wirklichkeit nicht erfolgten.

  • Eine besonders betrügerische Praxis, die Millionen von Amerikanern um Milliarden von Dollar gebracht hat, ist die Verwendung von Schiedsverfahren, die den Arbeitnehmern ihre Rechte einschränken und ihre Chancen auf faire Entschädigung verringern.

Die Wahrheit über die HR-Abteilung: Warum sie lügen und wie man sich schützen kann
Die Wahrheit über die HR-Abteilung: Warum sie lügen und wie man sich schützen kann

Die Täuschung der Schiedsvereinbarung am Arbeitsplatz

  • Die meisten Menschen wissen nicht, was eine Schiedsvereinbarung ist und welche Auswirkungen sie für Arbeitnehmer hat.

  • In vielen Fällen wird den Mitarbeitern bei Vertragsbeginn ein Dokument vorgelegt, das sie unterschreiben sollen, ohne dass sie überhaupt wissen, dass es sich um eine Schiedsvereinbarung handelt.

  • Etwa 20 bis 40 Prozent der Arbeitgeber lassen ihre neuen Mitarbeiter eine Schiedsvereinbarung unterschreiben, die oft versteckt in der Mitarbeiterhandbuch zu finden ist.

  • Eine Schiedsvereinbarung besagt, dass im Falle eines Streits zwischen Ihnen und dem Unternehmen keine Klage vor einem öffentlichen Gericht eingereicht werden kann, sondern dass der Konflikt durch private Schiedsgerichtsbarkeit gelöst werden muss.

  • Der Schiedsrichter, der häufig ein pensionierter Richter oder ein ehemaliger Verteidigungsanwalt ist, wird vom Unternehmen bezahlt und agiert als neutraler Schlichter. Jedoch besteht die Frage, wie objektiv die Entscheidungen eines vom Unternehmen bezahlten Schiedsrichters tatsächlich sind.

  • Schiedsverfahren reduzieren dramatisch den Wert des Falls, was für das Unternehmen vorteilhaft ist, jedoch für die Arbeitnehmer nachteilig. Der Fallwert sinkt deutlich im Vergleich zum regulären Gerichtssystem.

  • Laut vielen Arbeitsrechtsanwälten verringert die Schiedsgerichtsbarkeit erheblich den Wert des Falls. Auf nationaler Ebene entspricht dies Milliarden von Dollar an verlorenen Entschädigungen für Arbeitnehmer.

Die Täuschung der Schiedsvereinbarung am Arbeitsplatz
Die Täuschung der Schiedsvereinbarung am Arbeitsplatz

Die Schattenseiten von Schiedsverfahren und wie man sich dagegen wehren kann

  • Schiedsverfahren können dazu führen, dass kleinere Ansprüche nicht verfolgt werden, da Klagen auf Gruppenebene nicht zulässig sind.

  • Kleinere Ansprüche, wie unbezahlte Überstunden, lohnen sich oft nicht, da die damit verbundenen Kosten den Wert übersteigen.

  • Unternehmen entgehen durch Schiedsverfahren jährlich wahrscheinlich Milliarden von Dollar, die eigentlich ihren Mitarbeitern zustehen.

  • HR und Arbeitgeber nutzen Schiedsverfahren, um Gehälter der Mitarbeiter zu stehlen und Ansprüche auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Es gibt Möglichkeiten, sich gegen Schiedsverfahren zu wehren, aber diese sind komplex und erfordern eine genaue Prüfung.

Die Schattenseiten von Schiedsverfahren und wie man sich dagegen wehren kann
Die Schattenseiten von Schiedsverfahren und wie man sich dagegen wehren kann

Conclusion:

Es ist wichtig, sich als Mitarbeiter über die Täuschungsmethoden des Personalwesens bewusst zu sein und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um sich zu schützen. Dies kann von der Beteiligung an internen Untersuchungen bis hin zur rechtlichen Auseinandersetzung reichen.

Q & A

PersonalwesenMitarbeiter auszutrickseninterne UntersuchungenSchiedsverfahrenArbeitsrecht
Wie schafft man bemerkenswertes Marketing, das in einer überfüllten Marktwelt heraussticht?Wie BNY Mellon zu einer datengesteuerten Organisation wurde | Eureka!

@Heicarbook All rights reserved.