Herausforderung der Dominanz von Nvidia im Bereich KI: Neue Konkurrenten auf dem Vormarsch

By CNBC Television · 2024-03-01

Nvidia, der führende Chip-Hersteller im Bereich künstlicher Intelligenz, sieht sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Konkurrenten drängen auf den Markt und versuchen, mit maßgeschneiderten Chips und neuen Technologien die Vorherrschaft von Nvidia in Frage zu stellen.

Nvidia: Die Dominanz im Bereich KI in Frage gestellt

  • Nvidia ist die Erfolgsgeschichte des Jahrhunderts. Der Chip-Hersteller steht im Mittelpunkt des Booms künstlicher Intelligenz und liefert die benötigten Chips für den Bau und Betrieb von KI-Anwendungen wie Chatbots. Die Erwartungen sind enorm hoch, und das Unternehmen hat erneut ein überragendes Quartalsergebnis gemeldet.

  • Der Umsatz ist um mehr als das Doppelte auf 13,5 Milliarden Dollar gestiegen, und der reine Gewinn beläuft sich auf 6 Milliarden Dollar. Eine beeindruckende Steigerung von 843 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  • Nvidia hat sein einzigartiges Ökosystem geschaffen, das es zur Anlaufstelle für alles rund um KI macht, von High-End-Hardware bis hin zur Software-Ebene, die Kunden im System hält. Die Dominanz des Unternehmens ist unbestritten, aber erste Risse in der Fassade könnten sichtbar werden, da Konkurrenzunternehmen auf dem Vormarsch sind.

Nvidia: Die Dominanz im Bereich KI in Frage gestellt
Nvidia: Die Dominanz im Bereich KI in Frage gestellt

Der Wettbewerb um die Vorherrschaft von Nvidia in der Spezialcomputertechnologie

  • Die Konkurrenz um die Vorherrschaft von Nvidia in der Spezialcomputertechnologie nimmt langsam Fahrt auf, wobei Unternehmen wie zum Beispiel Computing Services versuchen, in diesen Markt einzudringen.

  • Ein entscheidender Aspekt von Nvidias Wettbewerbsvorteil ist ihre Programmierplattform Cuda, die es Entwicklern ermöglicht, ihre Anwendungen zu beschleunigen. Dies funktioniert jedoch nur mit Nvidia-Chips, was bisher über 4 Millionen Entwickler und 40 Millionen Downloads auf die Plattform von Nvidia gezogen hat.

  • Zusätzlich zur Hardware bietet Nvidia auch eine Modellierungssprache an, ähnlich zu Apple und Tesla, was auf eine vertikale Integration hinweist und Entwickler dazu motiviert, auf Nvidia-GPUs zu entwickeln.

  • Dennoch versuchen einige Start-ups, wie zum Beispiel Modular, in diesen Markt einzubrechen, indem sie eine Alternative zu Cuda entwickeln, die es Entwicklern ermöglichen würde, auch andere, möglicherweise günstigere oder zugänglichere Chips zu nutzen.

Der Wettbewerb um die Vorherrschaft von Nvidia in der Spezialcomputertechnologie
Der Wettbewerb um die Vorherrschaft von Nvidia in der Spezialcomputertechnologie

Aktuelle Entwicklungen im Bereich KI-Hardware

  • Das Unternehmen `Modular` hat kürzlich eine Finanzierung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erhalten, darunter von General Catalyst und Google Ventures. Der CEO gibt an, dass Tausende von Unternehmen ihr Produkt nutzen möchten, gibt jedoch keine Namen preis oder ob schon jemand dafür bezahlt.

  • Einige Startups konzentrieren sich auf Software und Hardware wie Nvidia. Dabei versuchen sie, die Kosten für neuromorphische Prozessoren zu senken. `Rain Neuromorphics` erhielt 64 Millionen US-Dollar an Eigenkapitalfinanzierung, und `D Matrix` erhielt 51 Millionen. Beide entwickeln eine Chip- und Software-Kombination, die weniger Hitze erzeugt und somit weniger Kühlung erfordert, was kostengünstiger und energieeffizienter ist.

  • Nvidia dominiert auf dem Hardware-Markt und besitzt schätzungsweise einen Marktanteil von 90 % bei KI-bezogenen Grafikprozessoren (GPUs). Im Gegensatz zu Standard-Mikroprozessoren, die Berechnungen nacheinander durchführen, können GPUs alle Berechnungen auf einmal durchführen. Die hohe Kosten und technischen Komplexitäten für den Einstieg in diesen Bereich geben Nvidia einen enormen Vorteil. Etwa ein Dutzend Startups haben versucht, gegen Nvidia in Bezug auf KI-Chips anzutreten. Zwei davon haben bereits geschlossen, ein weiteres beantragte Insolvenz, und nur wenige überlebten.

  • Trotz der Herausforderungen hoffen einige Startups immer noch, Kunden zu gewinnen, die nach Alternativen zu Nvidia suchen.

Aktuelle Entwicklungen im Bereich KI-Hardware
Aktuelle Entwicklungen im Bereich KI-Hardware

Neue Konkurrenten auf dem Markt für KI-Chips

  • Cerebra Systems ist seit 2015 auf dem Markt und produziert KI-Chips in großem Maßstab, die fast 60-mal größer sind als die größten GPUs von Nvidia.

  • Ein Experte behauptet, dass das Start-up im Wert von vier Milliarden Dollar das einzige sei, das in der Lage ist, mit Nvidia im Bereich des Data-Center-Trainings zu konkurrieren.

  • Ein weiterer Mitspieler auf dem Markt ist Samba Nova, ein von SoftBank unterstütztes Unternehmen, das 2017 gegründet wurde und über eigene maßgeschneiderte Siliziumchips verfügt.

  • Die größte Bedrohung für den Umsatz könnte von Cloud-Service-Providern wie Google und Amazon ausgehen, die ihre eigenen maßgeschneiderten Siliziumchips intern herstellen und an externe Entwickler vermieten.

  • Google arbeitet bereits seit fast einem Jahrzehnt an eigenen maßgeschneiderten Chips und hat kürzlich die vierte Generation vorgestellt, die schneller und energieeffizienter als vergleichbare Nvidia-Chips sein soll.

Neue Konkurrenten auf dem Markt für KI-Chips
Neue Konkurrenten auf dem Markt für KI-Chips

Der Wettbewerb im Bereich KI-Prozessoren

  • AMD, der engste Rivale und wahrscheinlichste Konkurrent von Nvidia, hat seine eigene Reihe von KI-Prozessoren sowie enge Beziehungen zu großen Rechenzentren. Das Unternehmen hat in diesem Jahr die Produktion seiner KI-Chips gesteigert, und CEO Lisa Sue sagte, dass der neueste Chip mehr Speicher haben wird als jeder aktuelle Nvidia-Chip.

  • Konkurrenten könnten durch eine Verschiebung im Zyklus eine dringend benötigte Chance erhalten. Generative KI entwickelt sich vom sogenannten Training zur Inferenz. Beim Training wird ein Modell aufgebaut und mit Daten gefüttert, für das Entwickler die enorme Rechenleistung der Nvidia-Chips benötigen. Bei der Inferenz hingegen beginnt das Modell, selbstständig zu denken und kann Fragen beantworten. Nvidia hat kürzlich seine neuen Grace Hopper 200-Chips für die Inferenz veröffentlicht. Diese haben nicht den großen Vorsprung wie bei der Schulung und stehen bereits im Wettbewerb mit gut finanzierten Rivalen wie aws's Inferentia und Google TPUs.

  • Nvidia ist natürlich aus gutem Grund der König. Jensen Huang, der CEO von Nvidia, denkt voraus und lässt sich von dieser starken Konkurrenz nicht aufhalten. Alle entwickeln ihre eigenen hauseigenen Inferenzchips, was definitiv Wettbewerb sein könnte, aber sie werden nicht auf demselben Niveau wie die GPUs von Nvidia laufen.

  • Nvidia arbeitet seit Jahren mit seinen eigenen Konkurrenten zusammen, darunter Google, Amazon, Microsoft und Meta, um sicherzustellen, dass sie auf Nvidia für diese Chips angewiesen sind. Es ist schwer, einen großen Tech-Player zu finden, der nicht mit Nvidia befreundet ist. Darüber hinaus hat Nvidia auch Startups wie Core Weave und Lambda Labs geholfen, die versuchen, ihre eigenen KI-Chips zu entwickeln, indem sie diesen Unternehmen frühzeitigen Zugriff auf ihre H100s gewährt haben und somit begrenzen, wie viele Chips AWS, Google und Microsoft kaufen können, um ihren schützenden Graben zu verstärken.

Der Wettbewerb im Bereich KI-Prozessoren
Der Wettbewerb im Bereich KI-Prozessoren

Conclusion:

Die aufstrebenden Konkurrenten, wie Cerebra Systems und Samba Nova, stellen eine ernsthafte Bedrohung für Nvidias Dominanz im Bereich der KI dar. Es bleibt abzuwarten, wie Nvidia auf die neuen Herausforderungen reagieren wird und ob sich das Kräfteverhältnis im KI-Hardwaremarkt verschieben wird.

Nvidiakünstliche IntelligenzKI-Chipsneue KonkurrentenHerausforderung der DominanzRevolution im Technologiemarkt
Was sind Teslas Probleme? Analyse der Quartalsergebnisse enthüllt eine ernsthafte HerausforderungDie Wahrheit über Blockbuster mit dem ehemaligen CEO James Keyes

@Heicarbook All rights reserved.