Warum lehnten die New Yorker Amazons 2-Milliarden-Dollar-Deal ab?

By The Verge · 2024-03-19

Du hast vielleicht von Amazons neuem New Yorker Hauptquartier gehört. Es handelte sich um ein Milliarden-Dollar-Projekt mit einem neuen Hubschrauberlandeplatz, einer Uferpromenade und Büroflächen im Wert des Empire State Buildings. Doch am Valentinstag entschied sich Amazon, die Beziehung mit der Stadt zu beenden. Das Unternehmen warf die Pläne über den Haufen, zog sich vom Standort in Long Island City und aus New York vollständig zurück. Es war ein hässliches Ende nach monatelanger Planung und eine peinliche Situation für alle Beteiligten. Um jedoch zu verstehen, wie es so schnell so chaotisch wurde, muss man das große Ganze betrachten.

Das Drama von Amazon's New York Hauptquartier

  • Du hast wahrscheinlich von Amazons neuem New Yorker Hauptquartier gehört. Es handelte sich um ein Milliarden-Dollar-Projekt mit einem neuen Hubschrauberlandeplatz, einer Uferpromenade und Büroflächen im Wert des Empire State Buildings. Doch am Valentinstag entschied sich Amazon, die Beziehung mit der Stadt zu beenden. Das Unternehmen warf die Pläne über den Haufen, zog sich vom Standort in Long Island City und aus New York vollständig zurück. Es war ein hässliches Ende nach monatelanger Planung und eine peinliche Situation für alle Beteiligten. Um jedoch zu verstehen, wie es so schnell so chaotisch wurde, muss man das große Ganze betrachten. Amazons Hauptquartier in Seattle ist der größte offene Technologiecampus in Amerika mit 40.000 Mitarbeitern und fast einem Fünftel der Büroflächen der Stadt. Aber selbst das war für Amazon nicht groß genug. Im Jahr 2017 kündigte Amazon an, auf der Suche nach einem Standort für sein zweites Hauptquartier, genannt HQ2, zu sein. 238 Städte reichten Vorschläge ein, meistens lockten sie mit massiven Steuervergünstigungen. Das Ganze hatte etwas Bizarr-Wettbewerbliches an sich, Clickhole machte Witze über die Bürgermeister von Pittsburgh und Kansas City.
Das Drama von Amazon's New York Hauptquartier
Das Drama von Amazon's New York Hauptquartier

Amazon's Entscheidung für den neuen Hauptsitz: Ein kontroverses Ende

  • Nachdem sie sich buchstäblich bis aufs Blut bekämpften, um eine Chance auf den neuen Hauptsitz zu bekommen, war Amazons endgültige Wahl irgendwie ein Antiklimax. Anstatt eine kleinere Stadt zu revitalisieren, entschied sich Amazon, den neuen Hauptsitz zwischen New York und Washington DC aufzuteilen. Es ist auch eine kleine Niederlassung in Nashville geplant, aber größtenteils würde das Unternehmen in Städte investieren, die das Geld gar nicht brauchten. Schon von Anfang an waren die New Yorker skeptisch. In den Tagen nach der Bekanntgabe des Deals gab es eine Menge Proteste. Amazon wurde sogar von einem Stadtratstreffen ausgebuht. Ein großes Problem im Hintergrund war die Miete. Die hochbezahlten Tech-Mitarbeiter bringen viel Geld in die Nachbarschaft, was dazu neigt, die Mieten manchmal extrem schnell in die Höhe zu treiben. Der Effekt war am stärksten in der Bay Area, wo der Zustrom von Tech-Geldern die Mieten seit 2010 um bis zu 50% erhöht hat. Das hat zu vielen Konflikten zwischen Tech-Mitarbeitern und gewöhnlichen Bürgern geführt, von denen einige die Unternehmen als feindliche Eindringlinge und gentrifizierende Aktivisten betrachten.
Amazon's Entscheidung für den neuen Hauptsitz: Ein kontroverses Ende
Amazon's Entscheidung für den neuen Hauptsitz: Ein kontroverses Ende

Der Widerstand gegen Tech-Giganten in den Städten

  • Es gab sogar Fälle, in denen die Busse blockiert wurden, die Google-Mitarbeiter außerhalb von San Francisco zur Arbeit bringen, als eine Art Protest gegen das, was Google der Stadt antut. Wenn du Amazon bist, musst du darüber nachdenken, ob wir einen ähnlichen lokalen Widerstand in Queens sehen werden. Auch die Einheimischen hatten Probleme mit dem Deal selbst, der Amazon 2,5 Milliarden Dollar an Steuererleichterungen als Belohnung für die Ansiedlung gab. Solche Deals kommen häufig vor, und man kann argumentieren, dass es ein guter Handel ist, da die Stadt trotz der Subventionen immer noch mehr Steuereinnahmen erzielt, aber dabei werden viele Dinge nicht berücksichtigt, einschließlich all der Bewohner und anderer Unternehmen, die durch das neue Hauptquartier verdrängt werden. Auf dem Papier bot Amazon der Stadt viel, einschließlich beruflicher Schulungen in nahegelegenen Wohnprojekten und Praktikumsprogrammen mit örtlichen Gymnasien. Aber die Idee, Amazon Milliarden von Dollar zu zahlen, um das Stadtzentrum von Queens umzugestalten, war für lokale Politiker einfach zu viel, insbesondere für Stadtrat Jimmy Van Bramer.
Der Widerstand gegen Tech-Giganten in den Städten
Der Widerstand gegen Tech-Giganten in den Städten

Der Niedergang des Amazon-Deals in New York

  • Der treibende Kopf hinter dem Deal, Gouverneur Cuomo, war äußerst unbeliebt und hatte nicht viel Wohlwollen auf seiner Seite. Doch der gefährlichste lokale Gegner war der Staats-Senator Michael Generis, der im Januar dem Kontrollrat der öffentlichen Behörden New Yorks beitrat, der offiziell die Aufsicht über den Amazon-Deal hat. Da der Rat für viele Beschlüsse einstimmig zustimmen muss, hätte Generis viele Chancen gehabt, es Amazon schwer zu machen. Im November sagte Generis dem virtuellen Personal, dass sie sich das Anreizpaket genau ansehen würden, um rechtlich zu prüfen, was wir tun können. Doch wie sich herausstellte, bekam er nicht die Gelegenheit. Drei Monate später zog sich Amazon zurück. In seiner Stellungnahme sagte Amazon, dass sie sich zurückziehen, weil eine Reihe von Landes- und Lokalpolitikern deutlich gemacht haben, dass sie gegen unsere Präsenz sind und nicht mit uns zusammenarbeiten werden. Dies könnte sich speziell auf Generis beziehen, aber der breitere Widerstand war ebenso beängstigend. Keiner der lokalen Politiker hatte die Macht, den Deal vollständig zu stoppen, aber sie hätten es Amazon sehr viel schwerer machen können. Das Queens-Projekt hätte 15
Der Niedergang des Amazon-Deals in New York
Der Niedergang des Amazon-Deals in New York

Amazon zieht sich aus New York zurück

  • Jahre, um abzuschließen, und auf ihrem Weg würden Genehmigungsprobleme auftreten Arbeitsstreitigkeiten und die Art von Kopfschmerzen, die bei jedem ehrgeizigen Bauvorhaben auftreten würden viele Chancen geben, Ärger zu machen und echte Zugeständnisse von Amazon zu erhalten am Ende hat es sich einfach nicht gelohnt nicht jedes Tech-Unternehmen ist gleichzeitig so entsperrt wie Amazon, als Amazon in Queens kämpfte, gab Google bekannt eine massive Erweiterung seines Manhattan-Hauptsitzes ohne die großen Subventionen ohne die Spielshow und daher ohne die öffentliche Opposition und südlich von DC, wo es weniger Menschen gibt, die verdrängt werden und weniger Aktivisten, die die Hölle anheben, geht der Hauptsitz von Amazon wie geplant voran Es ist wie Bürgermeister de Blasio sagte, nachdem der Deal geplatzt war, muss man hart sein, um es in New York zu schaffen Danke fürs Zuschauen Viel Fragen in dieser Folge War Amazon richtig, sich aus New York zurückzuziehen? Wäre es schlecht für die Stadt gewesen, wenn der Hauptsitz weitergeführt worden wäre? Lass es uns in den Kommentaren wissen und wie immer Liken und Abonnieren. Bis zum nächsten Mal
Amazon zieht sich aus New York zurück
Amazon zieht sich aus New York zurück

Conclusion:

Was denkst du über Amazons Rückzug aus New York? Hätte die Stadt vom Bau des Hauptquartiers profitiert? Teile uns deine Meinung mit! Bleib dran für weitere spannende Updates.

Q & A

AmazonNew YorkHauptquartierDealProtestePolitikInnovationStadtentwicklung
E-Commerce vs. Lead Gen Agentur: Meine ErfahrungenWas bedeutet die Felsbrecher-Metapher in der agilen Rückstandverwaltung?

@Heicarbook All rights reserved.